Startseite  Kontakt  Impressum

             Mein Leben
+Mein LebenMein_Leben.html
           Meine Bücher
+Mein LebenMeine_Bucher.html
              Integration
+Mein LebenBuch-Beitrage.html
                Termine
+Mein LebenTermine.html
              Reportage
+Mein LebenReportage.html



Liebe Freunde des RAFIKI Projektes,
ich danke Ihnen dass sie in den vergangenen 20 Jahren 
bereit waren die Menschen in Afrika dort zu unterstützen,
wo es nötig und wichtig war. 
Damals war Aids die Todesursahe Nr. 1 in Tanzania.
Heute geht es um die Folgen dieser Ära.

Das neue Projekt, ab Januar 2016,
soll Jugendlichen aus verwaisten Familien eine gesicherte
Ausbildung ermöglichen. Denn. wie die Entwicklungsagentur USAID im Januar 2017
(Tansania Informationen) feststellt, haben unter den 20 - bis 24Jährigen 20% der
Mädchen aber nur 10% der Jungen, keinerlei Schulbildung. 
Und die Mittlere Reife reichten nur 20% der Mädchen gegenüber 32% der Jungen.
Mädchen mit Schulbildung haben jedoch später weniger und gesündere Kinder; sie
haben bessere Chancen einen Beruf zu erlernen und verdienen somit mehr und sie
erkranken seltener, auch an Aids.

Pastor Kiesel, den ich seid meiner Aids Arbeit 1990 - 1993 am Kilimandscharo 
kenne, beschreibt das Projekt wie folgt:



KAHE EDUCATION FOND

Das Gebiet von Kahe mit 11 Dörfern, liegt ca. 30 km südöstlich der Regional-und Distrikt-Stadt Moshi, ca. 140 km von Arusha und ca. 86 km vom Kilimanjaro International Airport entfernt. Es grenzt im Norden an den Staudamm Nyumba ya Mungu und liegt im Osten nur wenige Kilometer von  der kenianischen Grenze entfernt. 
Durch das Kaheland strömen vier Flüsse mit mehr oder weniger Wasser, je nach Jahreszeit, die in der Regenzeit gelegentlich zu großen Überschwemmungen führen.














Die meisten der ca. 30.000 Einwohner zum Stamm der Wakahe gehörend, sind Viehzüchter und Bauern mit geringem Einkommen.

Im Gebiet von Kahe betreibt der Staat 15 Volkschulen, in denen nach dem Gesetz alle Kinder im Alter ab 6 oder 7 Jahren sieben Jahre unterrichtet werden. Schüler, welche die staatliche Prüfung gut bestehen, können in eine der drei staatlichen Höheren Schulen weitere vier Jahre unterrichtet werden und haben dann mit diesem Abschluss die Möglichkeit eine Berufsausbildung zu erhalten.

Einige Familien, deren Kinder die Volksschule erfolgreich abgeschlossen haben, sind finanziell nicht in der Lage für die Kosten aufzukommen, die für die vier Jahre in der Höheren Schule anfallen. Zu diesen Schülern gehören auch Waisen- oder Halbweisen, die bei Verwandten, z. B. den Großeltern leben.

Obwohl seit 2016 sowohl die Volkschulen als auch die Höheren Schulen schulgeldfrei sind, fallen jedes Jahr zurzeit doch eine Reihe von Kosten an:


                                                    Tshs 
Uniform				            28.000
Schuhe				            20.000
Mittagessen an der Schule          65.000
Schulmaterial			          105.000

Summe				          200.000




                                                                                       Volksschule in Kahe


Anmerkung: am 17.März 2016 heißt es in den Dürener Nachrichten in einem Artikel über die Arbeit eines Missionars in Tanzania, dass das Durchschnittseinkommen im Jahr bei 500 € liegt. 
Wechselkurs 1€ = TZS 2.256 ( Tansanische Shilling ).
 
Um begabtem aber bedürftigen Schülern den Besuch der Höheren Schule zu ermöglichen wurde der KAHE EDUCATION FOND von den beiden Pfarrereheparen Lenare und Kiesel gegründet. 

Mit Spenden vom In-und Ausland soll je nach Einkommen einer Reihe von oben genannten Schülern die anfallenden Kosten bezahlt werden. 

Dabei muss sichergestellt werden, dass pro Schüler/Student  über den Zeitraum von vier Jahren im Ganzen € 400 zur Verfügung stehen.

Die Auswahl der zu unterstützten Schüler wird im Einvernehmen mit der jeweiligen Volksschule und nach Besuch bei den potentiellen Schülern vorgenommen werden.













                                                                                       Schüler in der Kahesteppe

   Studenten der Farmschule in Kahe


Der KAHE EDUCATION FOND  wird ein eigenes € - Konto bei der CRDB in Moshi eröffnen und allen interessierten Spendern den Einblick in die Ein-und Ausgaben gewähren.

Dabei werden auch die besonderen Ausgaben, etwa für Fahrten usw. aufgeführt werden.

Der Kostenvoranschlag  kann, sowohl durch steigende Kosten als auch durch die Fluktuation des Wechselkurses eine Änderung erforderlich machen.






Moshi, den 14.3. 2016

Pfarrer Yuda Lenare
Gemeinde  Kyomu
P. O. Box 206 Himo
T a n z a n i a 	

Mobile:+255 754 612 604
Email: revlenare@yahoo.com

Pfarrer i.R.  Klaus-Peter Kiesel
P. O. Box 1362 Moshi
T a n z a n i a 
Tel.: +255 27 27 50 238
Mobile: +255 782 566 732 
oder +255 754 566 733
Email: kiesel@bantu.de



Die Kontodaten unseres Spendenkontos sind:
Kontoinhaber:   AKO-Aktionskreis Ostafrika e.V.
Institut:              Kreissparkasse Traunstein
IBAN:                DE41 7105 2050 0005 7630 99
BIC:                   BYLADEM1TST
Kennwort:        KAHE Stip.





Vorsitzender des Aktionskreises Ostafrika (AKO)
Klaus Böhme
Dipl.Ing.Dipl.-Wirtsch.Ing.
Johann-Joseph-Wagnerstr. 3
83278 Traunstein
Tel. +4986113653 
mailto:revlenare@yahoo.commailto:kiesel@bantu.deshapeimage_7_link_0shapeimage_7_link_1


Nun haben wir die ersten vier Stipendiatinnen für den Kahe Education Fond

alle haben die 7. Klasse der Primary School in Kyomu gut bestanden und sind

von der Regierung für Form 1 in der Ghona Secondary Tagesschule ausgewählt

worden. Jedes der vier Mädchen unterstützen wir mit Tshs 200.000 (für

Schulkleidung, Hefte, Bücher usw):

1. Halima Sadiki Mruthu, * 13.10.2003 stammt aus sehr armer Familie

2. Asteria Gilbert Mola, * 30.6.2004, stammt aus sehr armer Familie

3. Asha Abdalah Nnyasa, * 1.11.2004, stammt aus sehr armer Familie

4. Janeth Elidaima Mlay, * 26.2.2001, Waise.


                                               








 

  Projekte

Projekte
+Mein Leben
                 Englisch 
+Mein LebenEnglish.html
        Buch - Beiträge
+Mein LebenBuch-Beitrage.html

Ehemaliger deutscher Bahnhof

Wakahe Frau

Wakahe Mädchen

Kahefrauen stellen

Schmuck her

Moshi Busbahnhof

Bomastraße mit Kilimanjaro

Unsere vier Stipendiatinnen haben sich 2017 sehr

angestrengt den Anforderungen zu genügen:

1. Halima Sadiki war 2017 im ersten Term die 32. von 106

    und im zweiten Term die 16. von 104 Schülerinnen

2. Asteria G. Mola war 2017 im I. Term die Vierte von 106

    und im zweiten Term die Dritte von 104 Schülern

3. Asha A. Mnyasa war auf Platz 55 in ersten Term und

    stieg auf Platz 38 im zweiten Term.

4. Janeth M. Mlay hatte den 46. Platz im ersten Halbjahr

    und fiel auf Platz 64 zurück.


2018 sind vier neue Studentinnen ins Programm aufgenommen worden.

Witness Frank,

Mangoto Secondary School

Esther Elihuruma Mmanyi,

Elizabeth Josiah Msumanje

Ester Joseph Ephraim